Wie die Menschen verdummten – Teil 1: Die Gottespest

von Michael Ibig

Das ist doch mal eine wirklich ausführliche und einleuchtende Beschreibung, wie der ganze Wahnsinn begonnen hat …

News Top-Aktuell

John Most

Mit diesem kleinen Mehrteiler wollen wir einmal bei Licht betrachten, wie es zur Verdummung der Menschen kam.

Beginnen wollen wir mit einem Schriftstück aus dem neunzehnten Jahrhundert von Johann „John“ Most, welches den Namen „Die Gottespest“ trägt.

Unter allen Geisteskrankheiten, welche der Mensch sich systematisch in den Schädel impfte, ist die Gottespest die allerscheußlichste.

Wie alles eine Geschichte hat, so ist auch diese Seuche nicht ohne Historie. Nur schade, dass es mit der Entwicklung vom Unsinn zum Verstand, wie sie im Allgemeinen aus dem Historismus oft gefolgert wird, bei dieser Art Geschichte ganz gewaltig hapert.

Der alte Zeus und sein Doppelgänger, der Jupiter – das waren noch ganz anständige, fidele, wir möchten sagen gewissermaßen aufgeklärte Kerle, verglichen mit den jüngsten Drillingssprossen am Stammbaume der Götterei, welche sich, bei Licht besehen, an Brutalität und Grausamkeit getrost mit Fitzliputzli messen können.

Wir wollen übrigens mit den pensionierten oder abgesetzten Göttern überhaupt nicht…

Ursprünglichen Post anzeigen 4.962 weitere Wörter

Advertisements